Faludeh - Eis aus Glasnudeln oder Reisnudeln

Kurz vorweg

es gib wie bei vielen Rezepten abweichende Varianten, was auch immer wieder mit lokalen Geschmacksvorlieben zu tun hat, so auch bei Faludeh. Jalda.eu stellt euch heute zwei Rezeptvarianten von diesem sehr erfrischendem Eis vor, einmal aus Glasnudeln, einmal aus Reisnudeln zubereitet.

Was ihr braucht

  • 250 g Glasnudeln oder Reisnudeln
  • 125 g Zucker
  • 75 ml Wasser
  • 3 EL Rosenwasser
  • Limetten- oder Zitzronensaftsaft nach Geschmack
  • Mandelsplitter

 

Was ihr macht:

Im Grunde ist die Zubereitung ganz einfach und dauert auch nicht lange, da Faludeh aber in Etappen eingefroren wird, braucht die Herstellung ein klein wenig Planung (mit den Reisnudeln dauert es ein bisschen länger).

Fangen wir mit der Varinate aus Glasnudeln an:

Der Kochvorgang

Gebt die Glasnudeln in einen Topf mit kochendem Wasser. Nach höchstens einer Minute nehmt ihr den Topf vom Herd und gießt das Wasser ab. Die quasi durchsichtigen Glasnudeln werden anders als Nudeln aus etwa Weizen nicht durchgekocht; sie bleiben so bissfest.

In einem zweiten Topf stellt ihr einen Sirup her, das ist ganz leicht: es werden der Zucker und das Wasser verrührt zusammen aufgekocht. Sofort, wenn die Masse kocht, vom Herd nehmen und das Rossenwasser dazu geben. Alles wird wieder gut verrührt, dann abkühlen lassen.

Der Gefriervorgang

Die Hälfte der abgekühlten Glasnudeln werden mit dem erkalteten Sirup gut vermengt. Am besten mit einem Holzlöffel, das beschädigt die Nudeln nicht. Verteilt das Gemisch auf mehrere größere Schälchen (ihr braucht noch etwas Platz darin) und stellt diese für ca.2,5 Stunden in das Gefrierfach. Diese Zeit ist gut dafür, dass die Nudeln angefrorenen, noch nicht aber eingefroren sind.  Holt die Schälchen hervor und verteilt den Rest der Glasnudel ohne Sirup in gleichgroßen Anteilen auf eure Schälchen. Mit einer Gabel könnt ihr die gefrorenen und die abgekühlten Nudeln vermengen/unterheben. Nun muss alles wieder ins Gefrierfach, am besten über Nacht. 

Bevor ihr die Schälchen mit dem Glasnudeleis serviert, presst Limetten oder Zitronen aus und gießt den Saft darüber. Außerdem sieht es schön aus, das Ganze mit in Scheiben geschnittenen Limetten (oder Zitronen) zu dekorieren. 

Habt ihr ein paar Mandelsplitter zur Hand, streut sie darüber; Pistazien oder Nussstückchen eignen sich auch sehr gut.

 

Nun zu Faludeh aus Reisnudeln zubereitet:

Reisnudel gibt es in verschiedenen Dicken. Nehmt für die Eiszubereitung am besten nicht so sehr dicke Reisnudeln.

Der Kochvorgang

Wie zuvor beschrieben bei den Glasnudeln, werden auch die Reisnudel kurz in kochendes Wasser gegeben. Rührt einfach nach der Nudelzugabe alles um und stellt den Topf runter vom Herd; aber nicht das Wasser abgießen. Die Reisnudel müssen nun ca. 15 Minuten in dem heißen Wasser ziehen.

Währenddessen könnt ihr den Sirup aus Zucker, Wasser und Rosenwasser zubereiten - macht es genau wie grade bei den Galsnudel beschrieben.

Sind die Nudel durchgezogen, gebt sie durch ein Sieb und spült sie noch einmal mit kaltem Wasser ab.  Nun noch auf eine mundgerchte Länge kürzen; das könnt ihr einfach mit einer Schere machen. Dann vermengt ihr Sirup und Nudeln, anders als bei der Glasnudelvariante, nehmt alle Nudeln. Nun wieder das Gemisch auf einige Schälchen verteilen. Die hier angegebenen Mengen reichen für ca. vier Portionen.

Der Gefriervorgang

Bei dieser Eisvariante gibt es ein paar mehr Etappen. Stellt das Ganze für ca. eine Stunde ins Gefrierfach. Nach dieser Zeit holt die Schälchen hervor und lockert die inzwischen leicht angefroerern Reisnudeln etwas auf, mit einer Gabel gelingt das gut. Wiederholt diesen Schritt ein paar mal. Erfahrungsgemäß wird das Eis echt prima, wenn ihr noch drei mal, jeweils nach ca. einer Stunde zum Gefrieschrank geht und die Reisnudeln auflockert. Diese Etappen sind wichtig, damit die Nudeln nicht so stark aneinander festfrieren.

Nach diesen Gefrieretappen übergießt das Ganze ihr mit dem frischen Saft aus Limetten oder Zitronen. Wie bei der Glasnudelvariante, eignen sich zum Dekorieren Limetten- oder Zitronenscheiben und ein paar Mandelsplitter (Pistazien oder Nüsse).

 

Ist Faludeh glutenfrei?

Ja, denn die Bestandteile Glas- und Reisnudeln sind generell glutenfrei, das Rosenwasser und die andern Zutaten auch.

Reisnudel werden aus Reisstärke und Wasser hergestellt; bisweilen enthalten sie Tapioka (aus der Maniokwurzel gewonnen), und Glasnudeln werden aus Stärke von Mungobohnen oder Sojabohnen hergestellt. Demnach können Menschen mit Glutenunverträglichkeit beide Nudelvarianten eigentlich bedenkenlos verzeheren. Dennoch ist immer etwas Vorsicht geboten. Wenn ein Produkt nicht ausschließlich mit dem Label "glutenfrei" versehen ist, kann es leider immer sein,  dass aufgrund der Abfüll- und Verpackungsverfahren des Herstellers Spuren von Gluten enhalten sein können. Darauf sollten alle, die wirklcih kein Gluten vertragen, immer ein Auge haben.

Da im Gegensatz zu herkömmlichem Eis für Faludeh keine Milch und keine Sahen benötigt wird, können auch alle mit Laktoseproblemen dieses erfrischende Eis genießen - guten Appetit!

Auf unserem Bild...

... sehr ihr eine Mischung aus Faludeh aus Glasnudeln mit Safraneis serviert; so wird es gerne in Isfahan gegesssen. Lest mehr über die Essgewohnheiten und die iarnische Landesküche in unserem "Reisebericht Iran - ein kulinarisches Abenteuer" 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Spannende Produkte bei Jalda.eu entdecken
Vifon Reisnudeln Vifon Reisnudeln
Inhalt 400 Gramm (0,01 € * / 1 Gramm)
2,60 € *
1&1 Rosenwasser 1&1 Rosenwasser
3,90 € * 4,80 € *
Jalda geraspelte Mandeln Jalda geraspelte Mandeln
Inhalt 25 Gramm (0,08 € * / 1 Gramm)
1,90 € *